You are logged out -> Log in

Drei Tage volles Programm an der BU für die Delegation der ABU

ABU ist die Abkürzung für "Association International en Faveur de l'Université de Bethléem" (der offizielle deutsche Name heisst "Verein zur Förderung der Bethlehem Universität").

Die ABU ist 1976, drei Jahre nach der Gründung der Universität als einer der ersten finanziellen Stützen der noch jungen Universität gegründet worden. Der rechtliche Sitz und das Sekretariat befinden sich in der Schweiz.

Von dort aus haben sich Professor Dr. Heinrich Koller, der Präsident der ABU, seine Frau Monica Koller, der ehemalige Sekräter und Gründungsmitglied der ABU - Klaus Röllin, seine Nachfolgerin im Sekretariat- Beatrice Wüst, und die Kommunikationsbeauftragte Dominique Götz für 6 Tage auf den Weg in das Heilige Land gemacht, um gemeinsam mit Mitarbeitern der Universität über neue Wege der Kommunikation und der Freundschaft zu sprechen.

Am Montag, den 02.11., begrüßte dann unser Vizekanzler Bruder Peter Bray die 5 Schweizer in den Räumen der Universität. Auch Bruder Joe, ebenfalls ein Gründungsmitgleid der ABU, lies es sich nicht nehmen, diese wichitge Delegation am Montag willkommen zu heißen. Nachdem der Kampus das erste mal besichtigt und ein paar erste Fotos geschossen waren, feierten unsere Gäste die Heilige Messe in unserer schönen Kampus-Kapelle mit.
Nach anschließendem Mittagessen im hauseigenen Institut für Hotelmanagement und Tourismus stellte Shahinda Nassar die verschiedenen Arten von Stipendien vor, durch die die Ausbildung der Studenten hier massiv unterstütz wird. Einige (ehemalige) Studenten bedankten sich nach einer Gesprächsrunde persönlich bei Professor Dr. Heinrich Koller und seinen Kollegen für die Stipendien, die sie über die Jahre durch die ABU erhalten haben und ihnen somit ein gutes Studium ermöglich(t)en.

 

Der Dienstag (03.11.) gestaltete sich zunächst durch ein Treffen mit den Kommunikationsbeauftragten der BU- Annerieke Willemze und George Rishmawi, mit denen Dominique Götz und Beatrice Wüst Ideen und Anregungungen zur besseren gegenseitigen Kommunikation austauschten und Pläne für die neue Webseite der ABU besprachen. Es sollen Wege geschaffen werden, dass junge Schweizer mit den hiesigen Studenten und anderen jungen Palästinensern in Kontakt treten können.
Eine große Offenheit für diese Vorhaben zeigte sich dann am Nachmittag in einer weiteren Diskussionsrunde mit den Studenten-Botschaftern, die besonders für Dominique als Journalistin sehr interessant war. Diese Diskussion hat auf beiden Seiten die Horizonte erweitert und für den jeweils anderen sensibilisiert.
Bevor die Delegation der ABU am Abend der Einladung der De-La-Salle-Brüder zum Abendbrot im Bruderhaus folgte, besuchten sie die Geburtskirche, die leider immer noch renoviert wird und dennoch von Touristengruppen überströmt ist.

Einen letzten Höhepunkt ihres dreitägigen Besuches an der Universität erlebten unsere schweizer Gäste dann am Mittwoch- Vormittag (04.11.) in der Fakultät für Gesundheits- und Pflegewissenschaften. Die Dekanin Mariam Awad und andere Dozentinnen berichteten von ihren Möglichkeiten und Herausforderungen, die sie haben, wenn sie ihren überwiegend weiblichen Schülern einen verantwortungsbewussten und menschlichen Umgang im Berreich der Pflege lehren. Besonders interessant war auch hier wieder das Gespräch mit Studentinnen des 3. Und 4. Studienjahres. Die Studentinnen ermöglichten gemeinsam mit ihrer Dozentin Hanan Hazboun eine Besichtigung des Trainingsraumes für die Pflege am Krankenbett.

Auf diese tollen Eindrücke folgten noch kurze Besuche des  Geländes von Mount David, dem geplanten Trainingshotel für die Studenten des Institutes für Hotelmanagement und Tourismus, und der Bibliothek, deren Renovierungsarbeiten im Februar abgeschlossen sein sollen.

Insgesamt waren es drei sehr eindrucksreiche und intensive Tage, die die ABU und die BU einander noch ein ganzes Stück näher gebracht haben.
Wir danken für die großartige Unterstützung der ABU in den vergangen Jahren und im Heute und würden uns freuen, wenn Sie diese Kooperation durch Ihr Interesse unterstützen.

Dazu finden Sie mehr Information auf der Internetseite der ABU und bald auch auf Facebook.

http://www.unibethlehem.ch/verein/index_d.htm

 


 

 

 

Bethlehem University Foundation
Email: brds@bufusa.org
Phone: +1-240-241-4381
Fax: +1-240-553-7691
Beltsville, MD USA
Bethlehem University in the Holy Land
E-mail: info@bethlehem.edu
Phone: +972-2-274-1241
Fax: +972-2-274-4440
Bethlehem, Palestine